Schumann in 3D

Spielfiguren für das Zwickau Monopoly entstehen

Zurück

Noch dauert es ein paar Monate, bis das die Zwickauer Stadtedition des Spielklassikers Monopoly auf den Markt kommt. Die Planungen und die Gestaltung des Spiels laufen auf Hochtouren. So werden für die Spielfiguren jetzt die 3D-Modelle erstellt, damit später realitätsnahe Zink-Figuren gegossen werden können.

 

Viele Zwickauer hatten sich an der Umfrage zu den Spielfiguren beteiligt. Nach einer intensiven Auswahlphase stehen sie nun fest. „Mehr als 50 Vorschläge haben uns insgesamt erreicht, wovon allerdings nur wenige letztendlich auch technisch realisiert werden können“, so Florian Freitag von der Buchhandlung Marx. Die Wahl fiel schließlich auf den Trabant, einen Auto Union Rennwagen, Dom, Grubenlampe, Schwan, Gewandhaus, Pulverturm und das Robert-Schumann-Denkmal. Letzteres wird nun zum Beispiel mit Hilfe von Schumannhaus und Westsächsischer Hochschule erstellt. „Vom Schumannhaus haben wir uns eine kleine Bronze-Version des Denkmals ausgeliehen und die Fakultät Kraftfahrzeugtechnik von der Hochschule Zwickau hat die Figur mit ihrem neuen, rund 60.000 Euro teuren 3D-Scanner digitalisiert“ beschreibt Freitag das Verfahren. Die anderen Modelle existieren entweder schon als Digitalversion oder werden nun noch aufwendig erstellt.

 

Ab Dezember soll nun das Spielfigurenset erhältlich sein, bevor das eigentliche Monopoly im März nächsten Jahres erscheint. Bis dahin wird noch am Layout gefeilt und auch Straßenpatenschaften können noch durch Zwickauer Unternehmen übernommen werden.



09.10.2014